Nationalpark Donau-Auen

(Text- und Bildquelle: www.donauauen.at)

Der Nationalpark Donau-Auen schützt eine der letzten großen unverbauten Flussauen Mitteleuropas. Die Dynamik des fließenden Stromes ist hier noch wirksam: das Auf und Ab der Wasserstände bestimmen den Lebensrhythmus der Au. Der Fluss mit seinen Überschwemmungen hat diese Landschaft geformt und nährt noch heute eine große Vielfalt an Pflanzen und Tieren.
Im Nationalpark kann sich die Natur frei von wirtschaftlichen Zwängen entfalten. Damit garantiert ist, dass auch kommende Generationen deren Kraft und Schönheit noch selbst erfahren können.

Lassen Sie sich von der Region verzaubern - In einem Film von Jürgen Moors - "Hainburg von oben" (youtube) ...

Der Nationalpark Donau-Auen erstreckt sich von Wien bis zur Marchmündung an der Staatsgrenze zur Slowakei. Bei einer Länge von 38 Kilometern misst er an seiner breitesten Stelle kaum 4 Kilometer, denn die Auen finden sich nur unmittelbar an der Donau. Im Norden des Nationalparks liegt die weite Ebene des Marchfeldes. Im Süden wird die Grenze durch die Abbruchkante des Wiener Beckens gebildet. Vor allem für die Wiener Bevölkerung ist das Gebiet der Lobau ein traditioneller Naherholungsraum. Durch den Nationalpark zieht der Weitwanderweg 07 und der Donauradweg der von Passau kommt und über Hainburg nach Ungarn führt.

Flussauen-Nationalpark mit 9.300 Hektar Fläche
•  65 % Auwald
•  20 % Gewässer
•  15 % Äcker, Wiesen und sonstige Flächen

Zwischen den Ballungszentren Wien und Bratislava
•  36 km im Nationalpark
•  350 m Flussbreite durchschnittlich
•  Pegelschwankungen bis zu 8 Meter

Artenspektrum
•  mehr als 700 Arten höherer Pflanzen
•  mehr als 30 Säugetier- und 100 Brutvogelarten
•  8 Reptilien- und 13 Amphibienarten
•  rund 60 Fischarten

Schutzbestimmungen
•  1978 Lobau: Lobauverordnung (Voll-, Teilnaturschutzgebiet, Landschaftsschutzgebiet)
•  1978 Untere Lobau: Biosphärenreservat der UNESCO
•  1979 Donau-March-Thaya-Auen: Landschaftsschutzgebiet
•  1983 Donau-March-Auen und Untere Lobau: Ramsarschutzgebiet
•  1996 Nationalpark Donau-Auen
•  1997 Kategorie II der IUCN (International Union for Conservation of Nature)


Besucher Willkommen!

Vielfältig und abwechslungsreich ist das Besucherangebot des Nationalpark Donau-Auen:

Bei geführten Wanderungen und vom Boot aus lernen Sie gemeinsam mit einem geschulten Nationalpark-Betreuer die faszinierende Welt der Donau-Auen kennen. Von 21. März bis 1. November ist das schlossORTH Nationalpark-Zentrum in Orth an der Donau geöffnet. Als „Tor zur Au“ lädt es ein, spannende Perspektiven der Donau-Auen kennen zu lernen.

Nationalpark-Programme sind für Kinder und Erwachsene, Individualgäste und Familien, Schulklassen und andere Gruppen geeignet. Sie selbst brauchen dazu vor allem eines: Zeit. Nehmen Sie sich davon genug, um Ihren Besuch im Nationalpark zu einem ganz persönlichen Naturerlebnis werden zu lassen
 


treffpunkte.pdf


Ansprechpartner:

Nationalpark GmbH:

Nationalpark Donau-Auen GmbH
Schloss Orth
A-2304 Orth an der Donau
Tel.: ++43/+2212/3450
Fax: ++43/+2212/3450-17
e-mail: nationalpark(at)donauauen.at
 
 
Nationalpark-Forstverwaltungen:

Nationalpark-Forstverwaltung Lobau
Dr. Anton Krabichler-Platz 3
A-2301 Groß-Enzersdorf
Tel.: ++2249/2353
Fax: ++2249/2353-18
e-mail: pe-don(at)m49.magwien.gv.at


Nationalpark-Forstverwaltung Eckartsau
Infostelle
Schloss Eckartsau
A-2305 Eckartsau
Tel.: ++2214/2335-18
Fax: ++2214/2240-19
e-mail: infostelle.donauauen(at)oebf.at